Dekontamination von Futaba / 双葉町の除染作業

Heute möchte ich euch eine Neuigkeit von der Pref. Fukushima berichten.
今日は福島で動きがあったということなのでお知らせしたい。

Quellen: Kyodo, The Japan Times
Karte: Google
参考:Kyodo, The Japan Times
地図:Google

ーーーDie japanische Regierung hat damit begonnen die Stadt „Futaba“ zu dekontaminieren und sich das Ziel gesetzt die Stadt bis zum Frühling 2022 wieder bewohnbar zu machen. Die Stadt liegt nur wenige Kilometer vom Atomkraftwerk „Fukushima Daiichi“ entfernt, dass im März 2011 eine 3-fache Kernschmelze, in Folge eines Erdbebens der Stärke 9 sowie anschließendem Tsunami, erfahren hat. Daher war der radioaktive Niederschlag in diesem Bereich sehr hoch.
日本政府は、2022年に双葉町に再び住めるようにすることを目標に、同町の洗浄作業に取り掛かった。この町は、2011年のマグニチュード9の地震やそれによって引き起こされた津波によって起こった一連の福島第一原子力発電所の事故現場のほとんど目と鼻の先に位置しているということもあり、放射能汚染はかなり深刻だ。

Jetzt versuchen sich Dekontaminations- und Abriss-Teams dabei die Satdt wieder bewohnbar zu machen. Die Kosten dafür trägt der Kraftwerkbetreiber „Tokyo Electric Power Company Holdings Inc.“. Diese Aktion läutet den Beginn einer Serie an Regierungsprojekten ein, die das Ziel haben verlassene und verstrahlte Gebiete wieder zu dem Ursprungszustand zurück zu führen. Ungefähr 96% der Stadt Futaba werden als „schwierig zur Rückkehr“ eingestuft und es ist immer noch verboten sich ohne spezielle Genehmigung dort aufzuhalten. Die Arbeiten betreffen ein Gebiet von 555 Hektar, was ca. 11% von Futabas Gesamtfläche betrifft.
現在、除染チームと建物の取り壊しチームは、この町を再び住めるようにするために作業を始めた。ちなみに、これらの費用は全て東京電力が支払っている。これは、一連のこちらの指定避難区域になっている放射能汚染された地域を再び元の通りに戻す事を目的とした政府のプロジェクトの始めの作業になる。双葉町の96%の地域は再び住むのが難しい地域に格付けされており、特別に申請しない限り訪れることすら禁じられている。洗浄作業はこの町の一部の555ヘクタールの地域で行われる予定で、それは双葉町の全面積のおよそ11%におよぶ。


„Die Erfolge bei der Rekonstruktion werden helfen die Menschen zu motivieren nach Hause zurück zu kehren.“

„Wir möchten die Arbeit ausführen während wir an die Gefühle der Menschen denken, die auf den Tag warten an dem sie zurückkehren können.“

Shiro Izawa – Bürgermeister von Futaba

はっきり目に見える復興の姿を町民に感じてもらえると思う。

帰還の意欲を維持することにもつながるはずだ。

双葉町長 伊澤 史朗氏 コメント


Das Ministerium für Umwelt überwacht die Arbeiten, deren erste Schritt das Abtragen von kontaminiertem Boden und das Schneide von hoch gewachsenem Gras sein werden. Außerdem werden mindestens 60 Häuser komplett abgerissen und entfernt. Die ehemaligen Bewohner von Futaba haben sehr gemischte Gefühle über eine mögliche Rückkehr.
環境省は、汚染土壌および自然放置状態の草木の撤去が第1ステップであるこちらの作業を監督している。それ以外にも、60軒の住宅の取り壊しが決まっている。双葉町に住んでいた町民はそれを聞いて、帰宅が出来る可能性についてとても複雑な気分でいる。ーーー

Ich stehe diesen Kontaminationsaktionen der japanischen Regierung sehr kritisch gegenüber. Gerade die hier beschriebene Stadt befindet sich in direkter Nachbarschaft zu dem havarierten Atomkraftwerk, dass weit davon entfernt ist, sicher zu sein. Es sind ja noch nicht mal alle Brennstäbe aus den Ruinen geborgen, was auch in naher Zukunft unmöglich sein wird. Die Regierung versucht mit aller Kraft davon abzulenken wie viel Gefahr noch immer von dort ausgeht und auch noch in Jahrzehnten ausgehen wird. Wenn es das erste Ereignis dieser Art wäre, könnte das evtl. bis zu einem gewissen Punkt funktionieren, aber vor mehr als 30 Jahren ist nun mal schon etwas vergleichbares in Tschernobyl passiert und dort lebt immer noch niemand. Die Bilder der Geisterstadt „Prypjat“ sollten jedem hinlänglich bekannt sein. Die Idee, das Areal zu dekontaminieren ist an sich keine Schlechte – nein das sollte ich anders sagen – die Dekontamination etwas zu beschleunigen. Aber es ist eben nicht mehr als das: Eine nette Idee. Diese Aktionen sind maximal ein Tropfen auf den heißen Stein und dafür setzten sich die ausführenden Arbeiter großen gesundheitlichen Risiken aus, die von der Regierung gebilligt und herunter gespielt werden. Ich finde das unverantwortlich und eine Schande, dass so etwas in einer der führenden Industrienationen gemacht wird. Dass versucht wurde, vor 30 Jahren den Unfall in Tschernobyl zu vertuschen und herunterzuspielen ist ebenfalls schrecklich, aber noch etwas nachvollziehbarer. Das war eine andere Zeit. Das Kraftwerk relativ abgelegen und eine kommunistische Regierung an der Macht. Doch Japan ist eine freie Demokratie, das Internet und Information in Echtzeit allgegenwärtig und die Menschen auf der ganzen Welt haben live verfolgt was passiert ist. Dann immer noch zu versuchen etwas herunterzuspielen oder zu vertuschen ist einfach nur weltfremd und dumm. Ich hoffe sehr, dass die Arbeitskräfte dort, wie durch ein Wunder, keine Spätfolgen erleiden werden und dass niemand, auch nach der Dekontamination, dorthin zurückzieht.
私は、この政府の洗浄作業に非常に批判的である。こちらの町は地図を見て頂くと分かるのだが件の原子力発電所にかなりせまっていて、こちらの町を完全に住めるようにするのは非常に難しい。近い将来可能になるという事だが、全ての燃料棒がこの発電所の廃墟から取り除かれているわけではない。政府は全力でこの地域がこれから何十年も危険だということから国民の目を反らそうとしているようだ。この類の事件がこれが初めてなのだとすればそれも出来たかもしれないが、30年以上前になるが同じようなチェルノブイリ原発の事故があり、あの地域には未だにだれも住んでいない。ゴーストタウンと化した町「Prypjat」の写真は皆の知るところとなっているはずだ。この地域を除染するという考え自体は基本的に悪くない、というのは完全に正確ではないか、というのも完全に除染するのは無理なのだ。「こちらの洗浄作業は良い考えだ」と言っておこう。そして、こちらの作業は熱した石に一滴の水を垂らすようなものだが、政府によって過少に伝えられている作業員の健康問題はどうなるのだろうか。この問題に関しては世界屈指のハイテク国の決断としては無責任で不名誉だとしか言いようがない。30年前のチェルノブイリの事故を隠したり過小評価するのはひどいことだが、しかし多少は理解できる。あの事故は今から見ればまだ違う時代の出来事だ。チェルノブイリ原発はかなり町から離れていたし、社会主義国の政府の権力を持って行われた。しかし、日本は民主主義の国で、インターネットや情報はライブで至る所で見つけられるし、世界中の人が何があったかをライブで追いかけてきている。それでもなお何かを隠したり過小評価する行為は、世間知らずも良いところだし愚かだろう。現場で働く作業員が、例えば怪我によって、後遺症を苦しむことがないこと、また除染作業後にその地域に戻る人がいないことを祈っている。

日本語話者のおすすめ記事は下をクリック

Manga Sprite / 漫画 スプライト

Kann man in Japan ohne die App “LINE” überleben?/ 日本人はラインがなければ生きていけないのか?
Eine traurige kleine rassistische Geschichte in Deutschland ドイツでの悲しい差別のお話
Manga “Kenko de bunkatekina saiteigendo no sekatsu” 「健康で文化的な最低限度の生活」

Tierschutz in Japan / 日本の動物愛護

Japaner und der Alkohol / 日本人と酒

Warum lernt Vietnam Japanisch? ベトナムに空前の日本語ブーム到来

Ihr könnt auch mögen!

Ponyo – Das große Abenteuer am Meer

Ein historisch wertvoller Manga “Oyanarumono Dangai”

Nausicaä aus dem Tal der Winde 風の谷のナウシカ

Porco Rosso

Manga: 応天の門(Ohten no mon)

Kabaneri of the Iron Fortress 甲鉄城のカバネリ

Sayonara Tokyo in Wintergarten Berlin Teil 1

Sayonara Tokyo in Wintergarten Berlin Teil 2 Edodaikagura-Künstler Senmaru 仙丸

Sayonara Tokyo im Wintergarten Berlin – Teil 3 – Interview mit dem Yo-Yo-Artist Naoto インタビュー

 Soprano Sänger „Takushi Minagawa“ ganz nah – Vol.1 [ ソプラノシンガー皆川卓志 Vol.1 紆余曲折 ]

 Folge 3 : Die Ausbildung „Rozan“ im Tempel Enryaku-ji zwischen Shiga und Kyoto / 修行 籠山行(Rozangyo) 比叡山延暦寺

 Shigeo Suzuki der Nanbu-Tekki Metallgießer 鈴木成朗  南部鉄器職人

 Tedutsu Hanabi 手筒花火 mit Chiaki Takagi

Yoshimura Akihito Akihito Yoshimura (Töpfer-Leher) 陶芸家

 Chihoco Yanagi – Eine japanische Tänzerin. 日本舞踊家 柳千穂子

 Was ist “Kappa”(河童)?

Kalligraphiekurs in Berlin

 Der Designer Eichi Suzuki der Modemarke “Gorsch” ファッションブランドGorschデザイナー 鈴木 詠一
 Chikara Aoshima – Ein japanischer Schlagzeuger チカラ アオシマ - 日本人ドラマー

 das Interview mit Haruka 遼花 インタビュー

Magic of Life Das Interview mit MAGIC OF LiFE  インタビュー

 YANAKIKU Interview インタビュー

 Mio Yamazaki ミオヤマザキ

Haru from Universe Haru from Universe -LIVE in Berlin- コンサート

 OxT

 

Erkältungsmedizin in Japan

Kyabakura – Der Club, wo man Nachtschmetterling sehen kann.

Web-Hosting aus der Hölle

Verrücktheit für Markenartikel – eine traurige Geschichte

Kommunikationsschwierigkeiten

Was ist “Kappa”(河童)?

Telefonbetrug in Japan

Arbeito im Irish-Pub

Die kleine Unterschiede – Vol. 6: Tankstelle

Die kleinen Unterschiede – Vol 5: Sauberkeit

Zugfahren in Japan (1 von 2)

Die kleinen Unterschiede – Vol 4: Kundenservice

Architektur Teil 1: Besonderheiten

Die japanische Begrüßung

 

Japanisches BierDie kleinen Unterschiede – Vol. 3: Bier

Konbini 7elevenInside Japan: Konbinis

Die kleinen Unterschiede – Vol. 2: Autobahn

Toilettenregeln Die kleinen Unterschiede – Vol. 1: Toiletten

Hostel in “besonderer” Lage

Konbini 7eleven Sind manche Japaner vielleicht Roboter?

Auf zum Fuji! …ähh auf den Fuji.

Maximale Sicherheitsstufe: Schwimmbad

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.