Toilettenregeln

Die kleinen Unterschiede – Vol. 1: Toiletten

Ich dachte, heute schreibe ich mal über die kleinen aber feinen Unterschiede, die es so in Japan im Vergleich zu Deutschland gibt. Der Artikel soll den Beginn einer kleinen Serie markieren und ist hoffentlich interessant für euch. Jeder, der schon mal Urlaub in Japan gemacht hat dürfte die ein oder andere Sache bekannt sein – na dann mal Los!

Fangen wir mal mit etwas an, was vielleicht nicht so offensichtlich, aber dennoch eine extreme Verbesserung der Lebensqualität ist. In Japan gibt es einfach überall Toiletten! In Deutschland ist man automatisch darauf trainiert, ganz unterbewusst, dass man gut planen muss, sollte man sich einmal raus wagen. Meistens gibt es keine Toilette und wenn ja, dann muss man dafür 0,50€ bis 1€ löhnen. In Japan hingegen gibt es schon einmal auf so gut wie jedem Bahnhof eine Toilette und die ist kostenlos, naja nicht kostenlos, denn man hat ja schon für das Ticket bezahlt, aber man zahlt nicht nochmal extra – auf deutschen Bahnhöfen hingegen schon, sofern es unglaublicher weise überhaupt eine Toilette gibt. Dann wären da noch die „Konbinis“ (24-Stunden Mini-Supermärkte), die auch immer mit Toiletten ausgestattet sind und sich an fast jeder Ecke befinden. Natürlich sollte man im dort etwas kaufen, da die Toiletten nicht öffentlich sind, aber im Notfall wird das auch geduldet. Man glaube gar nicht was für ein Luxus es ist, immer und überall auf Toilette gehen zu können! Ach ja, Toiletten auf Autobahnraststätten sind auch eine Nummer für sich, dort gibt es wirklich unzählbare Klos und es ist perfekt sauber – selbst Frauen müssen nicht anstehen. Man muss zu diesem Punkt allerdings fairerweise sagen, dass die Autobahn in Japan nicht kostenlos ist, die Mautgebühren sind extrem Teuer, aber das ist ein anderes Thema.

Abschließend gibt es vielleicht noch zu sagen, dass die Traditionellen Toiletten in Japan in den Boden eingelassen sind und man sich hinhockt um sein “Geschäft” zu verrichten. Mitlerweise findet man aber fast ausschleißlich “westliche” Tolietten in Japan. Aber innerhalb von alten Gebäuden oder älteren Restaurants kann die “japansichen” Toiletten immer noch finden. Die Westliche Variante hat dann aber noch das ein oder andere “Upgrade” zu bieten, wie z.B. beheizten Toilettensitz, Popowaschanlage 😀 und je nach Modell noch Anderes. Für Deutsche hört sich der beheizte Toilettensitz erstmal seltsam an, weil man das Gefühl hat, vor wenigen Sekunden saß da jemand drauf, aber wenn man nachts im Winter durch die Wohnung streift und sich auf eine warme, anstatt kalte Toilette setzt, ja dann lernt man diese Funktion lieben! So, das war meine kleine Toiletten-Anekdote, hoffe, es hat euch gefallen.

Bis dahin, euer Sanjuro.

Hier geht’s zu Vol. 2
http://www.yukai-japan.de/2017/08/15/die-kleinen-unte…e-vol-2-autobahn/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.