Matsumoto

Matsumoto ist eine kleine Stadt im Herzen Honshus (größte der vier Hauptinseln) und liegt mitten in den Bergen. In der Stadt leben 241.907 Menschen (Stand: 01.05.2017), also gilt Matsumoto unter Japanern schon fast als Kleinstadt.

Die “Geschwindigkeit” der Stadt ist angenehm ruhig und für japanische Verhältnisse eher gemächlich. Diese Ruhe und fehlende Hektik machen diesen Ort gleich beim ersten Besuch Sympathisch. Grundsätzlich gibt es dort nicht viel Besonderes, allerdings befindet sich der Sitz des größten Gitarrenherstellers Japans in der Stadt. Die meisten Besucher kommen allerdings nur wegen einer Sache nach Matsumoto und das ist die gleichnamige „Burg Matsumoto“.

Die Burg ist die Älteste noch erhaltene Burg in Japan und wurde um 1504 erbaut. Sie ist ein sehr beliebtes Touristenziel, sowohl unter Japanern, als auch unter Touristen. Wegen der schwarzen Farbe wird sie manchmal auch „Die schwarze Burg“ oder „Krähenburg“ genannt. Ansonsten gibt es noch eine Einkaufstraße mit langer Geschichte, die „Nawate-Dori“.

Die Straße hat ihren Ursprung schon in der Planungsphase der „Burg Matsumoto“. Um die Position der zu bauenden Gebäude zu markieren wurden damals Seile gespannt und die Straße ist nach diesen Seilen benannt. Entlang der Straße und an verschiedenen Stellen in der Stadt findet man Frosch-Skulturen in den verschiedensten Ausführungen und Größen. Abschließend möchte ich noch einen Tipp geben, was das Essen betrifft. Es gibt etwas abseits der Hauptstraßen an einer Ecke ein Curry-Haus, welches sehr nett eingerichtet ist. Dort bekommt man ein sehr gutes hausgemachtes japanisches Curry serviert. Eine willkommene Abwechslung zu den Restaurant-Ketten.

 

 

Ein Kommentar

  1. ich habe jetzt darauf Lust, Matsumoto zu besuchen 😀 Ich wusste die Burg in Kumamoto schwarz ist, die von Erdbewen teilweise
    zerstört wurde. Die ist auch schwarz!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.