Tokyo Disney Resort

Ich war vorher noch nie ein Einem Disney-Land oder World oder wie auch immer. Wenn man nun aber in Tokyo wohnt ist der Weg nun mal nicht weit, also sagte meine Frau, dass ich da vor unserer Rückkehr nach Deutschland unbedingt hin müsse. Und so haben wir ein Doppel-Ticket gekauft. Es gibt in Tokyo nämlich 2 Parks nebeneinander: „Tokyo Disneyland“ und „Tokyo Disney Sea“.

Am Tag eins namen wir uns den älteren Park vor: „Disneyland“. Ich bin kein überschwänglicher Disney-Fan, liebe aber Themen-Parks und daher hatte ich dort durchaus meine Freude. Der ganze Park in mit viel Liebe zum Detail gestaltet, obwohl man ihm sein Alter durchaus anmerkt (1983 eröffnet). Meine Highlights waren der „Spacemountain“ und der „Big Thunder Mountain“, beide Atraktionen findet man glaube ich auch in anderen Disney Parks. Eine ganz nette Fahrt war auch die Bootstour vom „Fluch der Karibik“. Alles in allem ein netter Park würde ich sagen und es war gut erst diesen besucht zu haben und dann den Neueren … kommen wir also zu: Tokyo Disney Sea. Dieser Park wurde 2001 erbaut und kostet satte 2,93 Milliarden Euro (Quelle: Wikipedia). Das gesamte Gelände ist riesig und eine Attraktion beeindruckender als die Andere. Beim betreten kommt man durch ein mediterran gestaltetes Dorf und vor einem eröffnet sich der Blick auf einen großen künstlichen See, in der Ferne verschiedene Attraktionen erkennbar. Es ist wirklich schwer zu sagen was mir am Besten gefallen hat, aber wenn ich wählen muss würde ich sagen die Atmosphäre, den der Park und jedes einzelne Fahrgeschäft nehmen einen mit in eine andere Welt. Zwei Sachen stachen für mich allerdings heraus: Das „Hounted House“, eine art Gruselkabinett mit anschließender unvergesslicher Fahrstuhlfahrt, samt Absturz und der Inka-Tempel mit dem Thema „Indianer Jones“, als alten Indy-Fan ein Fest!

Das Tokyo Disney Resort gehört zu den am meisten besuchten Vergnügungsparks der Welt, was auch nachvollziehbar ist, weil in der Metropolregion von Tokyo rund 35 Millionen Menschen die Parks nur mit der Bahn ziemlich schnelle und einfach erreichen können. Wer also in Japan ist und einen Besuch dort plant dem gebe ich folgende Tipps um Spaß zu haben und nicht vom Warten genervt zu werden. Geht an einem Werktag und gleich morgens zur Öffnung des Parks. Dann versucht durch zügiges Laufen nach vorne zu kommen (ihr könnt auch rennen, sieht nur etwas dumm aus) und geht an 2-3 Attraktionen am Anfang vorbei, die ihr besuchen wollt und holt euch eine „Reservierungs-Ticket“ an einem Automaten – darauf steht eine Zeit wann ihr in der VIP-Schlange zugange erhaltet. Dann könnt ihr zwar erst später hin, wartet aber nur 10-15 Minuten anstelle von 60-90 Minuten. Wenn ihr also eure 2-3 VIP-Tickets habe geht weiter und besucht weiter hinten im Park Fahrgeschäfte und dort werden noch Kaum Besucher sein, ihr könnt also ohne viel Warten Spaß haben. Dann hattet ihr in den ersten zwei Stunden Spaß ohne Stress und der Park sollte mittlerweile ganz gut gefüllt sein und ihr habt Zeit für eine Pause und einen Snack. Anschließend sollte es langsam Zeit für das erste eurer VIP-Tickets sein. Frisch gestärkt könnt ihr weiter Spaß haben, ohne viel zu warten. Nach euren VIP Fahrten könnt ihr z.B. weniger beliebte Fahrgeschäfte besuchen oder einfach durch den Park schlendern. Das ist nur ein Tipp, der mir zu einem sehr angenehmen und stressfreien Besuch verholfen hat, den ich nie vergessen werde. Ob Disney-Fan oder nicht, hier kann man 1-2 Tage in eine andere Welt eintauchen und den Alltag vergessen.

Viel Spaß,
euer Sanjuro

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.