首都圏外郭放水路- Äußerer unterirdischer Entwässerungskanal für das Hauptstadtgebiet – Metropolitan Area Outer Underground Discharge Channel

Äußerer unterirdischer Entwässerungskanal für das Hauptstadtgebiet – der sogenannte “unterirdische Palast”Ich möchte euch einen besonderen unterirdischen Kanal vorstellen, der unter dem Fachland in der Präfektur Saitama liegt. Also das im Titelbild ist übrigens ein Teil des Kanals, der unter den Städten Saitamas gebaut wurde, und in dem der Wasserdruck reduziert wird. Früher hat man in diesem Bereich (die Stadt Kasukabe der Präf. Saitama und die umliegenden Städte) durchschnittlich jährlich siebenmal Hochwasser erfahren, weil das Flußwasser wegen des flachen und tiefen Bodens langsamer fließt, als im Oberlauf  (Sieht Bild 1, 1-2). Das Wasser, das für die Flüsse zu viel ist, wird gesammelt und durch den Kanal geführt. Lasst uns jetzt kurz einen genaueren Blick auf den Kanal werfen. Mit dem Bau wurde im Jahr 1993 begonnen. Im Jahr 2002 war ein Teil des Kanals bereit und ging schon in Betrieb. 4 Jahre danach war der ganze Kanal fertig.


Bild1(oben), Bild1-2

 

 


Bild 2

Bild 2 (D): Wenn es regnet, fließt das Wasser dort nach unten (Bild 3 ) und sammelt sich erst in den 5 großen zylindrischen Tanks. Der Tank (Bild 4) ist 70m tief und dessen Durchmesser beträgt 30 m (Nur der Durchmesser des 5. Tanks hat 15m). Das ist so Groß, dass sogar ein Spaceshuttle, samt Treibstofftanks und Trägerraketen rein passen würde. Die Tanks haben verschiedene Funktionen – natürlich ist es hauptsächlich ein Tank, dient aber war auch als Weg für Tunnelbohrer und Maschinen, mit denen man Kanal kontrolliert.


Bild 3(oben), Bild 4

Der Tunnel (F im Bild 2 / Bild 5) des Kanals führt ungefähr 60m tief unter der Bundesstraße 16 entlang. Sein Durchmesser ist 10m und seine Länge wird insgesamt 6.3km. Dort fließt das „Hochwasser“ durch.

 

 

 

Bild5

Der riesige Raum im Titelfoto und im Bild 6 ist der „Pool“, wo der Wasserdruck reduziert wird (Sieht ihr übrigens im Titelbild den einen stehenden Mann auf dem Boden?). Das findet man im Bild 2 (A). Dieser Raum ist wirklich riesig (18 x 78 x 178m – HxBxL). Viele Japaner haben vermutlich schon mal im Fernseher den Raum gesehen, wurden sowie ich beeindruckt und haben irgendwann damit angefangen, ihn einen „unterirdischen Palast“ zu nennen. Die Stützpfeiler, die die Decke halten, sind insgesamt 59 an der Zahl und jeder hat ein Gewicht von 500t. Um auf dem Boden des Raums zu stehen, muss man 116 Stufen hinabsteigen. Die Dekce des Pools soll den Druck vom Wasser halten können, deswegen wurde er extra dick und schwer gemacht. Auf der Erde ober dem Raum befindet sich übrigens ein freies Grundstück, wo man sportliche Aktivitäten nach gehen kann, um sicherlich einen Unfall zu vermeiden.

Bild 6 (Wasser ist rein geflossen)

Das Wasser wird von 4 Gasturbinen, die normalerweise für Flugzeuge verwendet werden, in den Fluß „Edogawa“ geleitet – insgesamt 200m³ pro Sekunde. Um den Wasserdruck zu halten, ist die Wand teilweise 5.6m dick. Der Edogawa hat einen hohen Wall und die Geschwindigkeit vom ausfließenden Wasser wird im Kontrollraum überwacht, um Hochwasser dort zu vermeiden.

Die Kosten des Baus betrugen 1.740.768.650 Euro (1 Euro = 132.7 Yen). Von 2002 bis 2015 wurde der Kanal 84mal benutzt und Wasserschaden reduziert, die mindestens auf eine höhe von 362.471.740 Euro geschätzt wurden (Das ist schon mehr als 20% von den Kosten).

 

-TOUR INFORMATION-

Wer sich für den Kanal interessiert, kann nach Terminvereinbarung tatsächlich kostenlos den Teil des Pools und sein Museum „Ryukyukan“ besuchen. Man braucht aus Sicherheitsgründen die Gesellschaft einer Person, die Japanisch kann (Es gibt keinen englischen Service). Die Tour findet von Montag bis Freitag und 2 ausgewählte Samstage pro Monat, 3mal pro Tag statt. (10, 13, 15 Uhr, während den Ferien 4mal 10, 11 13, 15 Uhr / eine viertel Stunde früher vor dem Ort treffen / Montags findet Tour nur für Gruppen statt. Bei der Tour von 15 Uhr werden nur simple Erklärung gegeben. Die Tour von 10, 12 Uhr während Ferien wird mehr für Kinder angepasst.) Wenn die Tour abgesagt wird, taucht die Information um 9 Uhr des Tags auf der Webseite auf – also bitte nicht vergessen zu überprüfen. https://www.sairyunokawa.jp/news.php
Die Kleidung kann schmutzig werden und der Boden kann rutschig sein (Man soll Sportschuhe tragen). Man darf keine großen Taschen mitnehmen (Es gibt kein Schließfach). Alkohol und Rauchen ist verboten. Es gibt kein Essen. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.
Man sollte auf der folgenden Seite einmal ausführlich lernen.(Englisch)
http://www.ktr.mlit.go.jp/edogawa/gaikaku/english/index.html
Wer Frage stellen will, kann (+81) 048 747 0281 (Japanisch) anrufen.

Die Fotoquelle : Ministerium für Land und Verkehr (国土交通省)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.