Yamazaki Whisky

“Ich wollte Whiskys machen, die zum zarten Sinn der Japaner passen.” – Shinjiro Torii

Im Jahr 1923 hat Shinjiro Torii, der Gründer von Yamazaki Whisky mit großer Leidenschaft damit angefangen, Whisky herzustellen. Das war etwas Neues und viele waren gegen ihn, aber trotzdem hat er nicht aufgegeben, seinen japanischen Whisky zu entwickeln. Die wichtigsten Dinge für Whisky sind, sauberes Wasser und eine gute Natur. Deswegen hat er die Whisky Brennerei in Yamazaki, am Fuß des Berges „Tenno-san“ gebaut. Es gibt dort eine sehr gute, seit langen bekannte Wasserquelle, genannt „Rikyu no Mizu“ (das Wasser der Villa). Und dieses besondere Wasser benutzen sie für den Whisky. Wegen mehrerer Flüsse in der nähe von Yamazaki und der Natur, ist die Luftfeuchtigkeit dort hoch, was optimale Bedingungen für den Whisky darstellen. Etwas Charakterrisstisches der Brennerei ist, dass dort verschiedene Whiskys hergestellt werden. Sie haben viele Preise gewonnen.

 

Die “Santory Yamazaki Whisky Destiliery” liegt in Shimamoto (Präfektur Ōsaka) und ist eine Whisky-Brennerei, die jeder besichtigen kann. Bei der Tour wird man durch die Produktion und das Lager geführt. Am Ende gibt es dann noch eine Whisky-Verkostung, sowie die Möglichkeit Souvenirs und natürlich Whisky zu kaufen. Außerdem gibt es noch eine Bar, wo man gegen ein gewisses Endgeld viele weitere Sorten probieren kann. Die Tour ist kostenlos und sehr interessant, allerdings wegen der etwas abgelegenen Lage schon fast ein Geheimtipp für ausländische Touristen.

 

In der Brennerei wird einer der besten Whiskys der Welt gebraut. Die Single Malt Whiskys von Yamazaki haben schon viele internationale Preise gewonnen und konnten sich sogar gegen die schottische Konkurrenz durchsetzten. Bis dahin war es allerdings ein Langer Weg, seid der Eröffnung im Jahr 1923.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.