Uchiwa Sensu 扇子内輪

扇子(sensu, wird “ßenß” ausgesprochen) 内輪(uchiwa, wird “utschiua” ausgesprochen)

Der “Sensu” oben ist für das Tanzen gedacht.
Wenn ihr mehr über die Geschichte vom “Sensu” lernen wollt, besucht bitte Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Uchiwa_und_%C5%8Cgi
Den Fächer habe ich von meiner Großmutter geschenkt bekommen, als ich ihr erzählt habe, dass ich Tanzen lerne. Auf der einen Seite sieht man direkt den Bambus, also er hat eine Seite A und B. Der Fächer wird im japanischen Tanz für viele Sachen benutzt, z.B. mal als Mond, mal als Spiegel. Der “Sensu” macht also viele Sachen nach. Bei der Tee-Zeremonie, gibt es übrigens eine andere Sorte des Fächers, eine von denen ist im unteren Foto abgebildet. Dort wird der “Sensu” als „unsichtibare Grenze“ zwischen dem Gastgeber und dem Gast benutzt (Man legt ihn auf den Boden). Obwohl er ein schönes Bild oder die Lehre von “Sen no Rikyu” und den anderen wichtigen Leuten darauf hat, wird der unglaublicherweise niemals aufgemacht.

Ansonsten fächert sich man normalerweise Luft damit zu. Der japanische Sommer ist so anstrengend heiß, und trotzdem müssen Männer oft einen Anzug tragen, und Frauen wollen nicht zu viel Haut zeigen. Der Fächer ist sehr praktisch, obwohl … heutzutage ist es überall klimatisiert. OK, das ist verständlich, der Fächer macht leider nur warmen Wind … schade.

Jetzt kommen zwei Uchiwa, die ich in “Kihune” (Kyoto) im Sommer bekommen habe.

Es war ein  Geschenk – “Uchiwa” sind sie ziemlich hübsch. Der Griff ist aus Bambus. In “Kihune” im Sommer bauen die Restaurants riesige Terrassen „Kawadoko” (Kawa=Fluß, toko=Boden).
Abschließend noch ein Foto von einem Fächer, der als ein Schild benutzt wird. Der Fächerladen ist in Kyoto auf dem Weg zum Kiyomizu-Tempel. In Deutschland braucht man Fächer nicht so oft. Das ist gut so, aber trotzdem vermisse ich die Fächer – die Hitze allerdings nicht so sehr :-p

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.