Miyako

Miyako 都

Das Wort haben viele Deutsche schon einmal gehört. Vielleicht einmal als ein Restaurantname, einmal als ein Geschäftsname. Aber was genau ist Miyako? “miya (Tenno-Residenz) + dokoro (Ort)” ist “miyako” geworden. Also Miyako bedeutet: Der Ort, wo der Tenno (Kaiser) wohnt. Miyako ist nicht die Hauptstadt. In der Hauptstadt soll sich die Regierung befinden und es gab eigentlich fast immer in der Geschichte jemanden außer dem Tenno, der Macht hatte. Im Jahr 1192 hat Yoritomo Minamoto das Shogunat nach Kamakura umziehen lassen, also die Regierung war nicht mehr in Kyoto. Die Stadt, wo sich also das Shogunat befand, nannte man Hauptstadt und den Ort, wo die Tenno-Familie wohnte, Miyako. Von 794 bis 1868 hat der Tenno in Kyoto gewohnt, aber davor war Miyako oft „unterwegs“. Umzug kostet heuzutage viel Geld und das war damals genauso, vor allem wenn der ganze Hofstadt mit umziehen musste. Aber warum mussten sie so oft umziehen? Zum Beispiel ab dem Jahr 456 bis zum Jahr 794 sind sie mindestens 34x umgezogen. Während dieser Zeit sind mache Tennos sogar 4x wärend ihrer Lebzeiten umgezogen. Ich weiß, dass das nicht die Entscheidung vom Kaiser war, aber ich finde es schon etwas extrem. Zwischen dem Jahr 710 und dem Jahr 794 insgesamt 6x – Von Nara nach Kyoto, nach Shiga, dann nach Osaka, nochmal nach Nara zum selben Ort zurück, dann wieder nach Kyoto. Einer der Hauptgründe ist sicherlich der Machtkampf innerhalb der Regierung, aber es gab auch Krankheit oder Hochwasser als Anlass. Deswegen wurde das Miyako „Heian (Friede, Ruhe, Stille..) – Kyo (Miyako)” genannt. Als jemand aus der Zukunft war die Entscheidung einigermaßen richtig, muss ich sagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.