Todaiji Shakyo

Die „gläubigen“ Leute wollten auch einen Bonus und Alkohol
Im Jahr 739, also schon vor einer Weile, etwas weniger als 1300 Jahre, saßen mehr als 300 Leute im Tempel Todaiji in Nara, um Sutras (die Buddistische heilige Schrift) per Hand zu Kopieren. Da es zu dieser Zeit noch keine machinellen Drucktechnicken gab, war das die gängige Prozidur. Manche Japaner machen das heutzutage immer noch. Es ist eine buddistische Lehre, um das irdische Leben und das nächste Leben zu verbessern. Deswegen könnten Japaner sofort denken, dass sie sehr gläubig sind, jedoch waren sie auch normale Menschen. Die “Kopierer” von damals haben eine Liste mit Forderungen gemacht (Es ist nicht bekannt, ob sie die Liste abgegeben haben). Sie enthielt 6 Forderungen, nämlich:

Nr.1: Wir bekommen nicht genug Papiere. Also bitte nicht noch mehr neue Leute schicken (Vermutlich wollten sie keine besseren Leute mehr, da sie ihre Position verlieren könnten).
Nr. 2 : Die gegebenen Kleidungen wurden alt – Wir wollen Neue.
Nr. 3 : Wir brauchen festen Urlaub.
Nr. 4 : Über Essen – Zum Beispiel keinen Vollkornreis bitte!
Nr. 5 : Jeden dritten Tag möchten wir Alkohol als Medizin, da wir jeden ganzen Tag sitzen.
Nr. 6 : Wir möchten Weizen. (Weizen war etwas wie Bonus)

Also, es gibt zwischen uns Ähnlichkeiten, muss man sagen!

Todaiji

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.